2. Projektstatusmeeting am 10.12.2019 von 13:30-16:00 Uhr

Tagesordnung (Vorschlag):

  1. Vorlage und Diskussion zum 2. Projektstatusbericht durch HB
  2. Darstellung der Hemmnisse und Fortschritte
  3. Stand der Beauftragung für Gewerke an Handwerker und Unternehmen
  4. Auflösung der Verwirrung zu den Grundrissen der Wohnungen 1, 3-12
  5. Diskussion der Timemap zum zurückliegenden und zum vorgesehenen Projektverlauf
  6. Terminvorschau auf die nächste Begutachtung durch den TÜV Rheinland
  7. Bearbeitung und Fortschreibung der Vorhabenliste im Dialog
  8. Verschiedenes

zu TOP 4:
Im März 2019 erhielt Helena Demel, Eigentümerin der Wohnung 4, von Herrn Kabitzke eine pdf-Datei mit Grundrissen zu allen Geschossen und diversen Angaben zu bautechnischen Ausführungen. Dabei unterscheidet sich die Aufteilungsplanung so wesentlich von der beurkundeten Fassung in unserer Teilungserklärung, dass ich diese Grundrisse erst gar nicht in den Umlauf bringen möchte. Wenn die Wohnflächen der Wohnungen auf der Westseite 4 m² und auf der Ostseite 1 m² kleiner werden, dann kann es sich nur um einen Irrtum des nun nicht mehr beschäftigten Bauleiters sein.

Nachdem ich mir den Grundriss nun genauer angesehen habe, vermute ich die Ursache dieser Fehlplanung: Es sollte die Anforderung des Brandschutzes umgesetzt werden.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist image.png
Versuch zum Thema Brandschutz

Wieder verworfen: Jede Etage erhält einen geschlossenen Flur, das eigentliche Treppenhaus ist über eine Feuerschutztür zu betreten. Und damit ging das Basteln los: Aufzug drehen, Einrichtung der Bäder verändern, Abstellräume streichen, neue Raumkanten in anliegenden Räumen schaffen. So entstand eine schreckliche Fehlplanung, die aufgegeben werden musste und zum Erfordernis eines 2. Fluchtweges im EG führte.